Gestern fand der letzte Tag vom Electric Love Festival am Salzburgring in Österreich statt. Somit neigte sich die sechste Ausgabe des Festivals dem Ende zu. Doch was stand am finalen Tag noch auf dem Programm?

 

Spektakulärer Abschluss auf der Electric Love Mainstage

Wie an dem Tag zuvor haben die Tore zum Electric Love Festival auch am letzten Tag um 14 Uhr geöffnet. Die Mainstage wurde von dem Duo Wild Culture eröffnet. Später hat der Niederländer Quintino mit seinem Set die Menge begeistert. Nach ihm stand Alle Farben in Begleitung des Trompeters Laos auf der Bühne und zeigte sich von seiner besten Seite. Die Trompete verleihte seinem Set einen außergewöhnlichen Aspekt. Zur späteren Stunde betrat Timmy Trumpet, der den weiten Weg aus Australien angetreten hatte, die Stage, um die Menge von über 40.000 feiernden Menschen mit seinem Set zu begeistern. Mit seiner Trompete sorgte er für eine außergewöhnliche Bühnenshow. Zwischenzeitlich gab es für die Zuschauer in den vorderen Reihen eine kostenlose Champagnerdusche, von Timmy höchstpersönlich spendiert.

Weiter ging es mit dem belgischen Duo Dimitri Vegas & Like Mike, die mit ihrem Set die Menge zum Ausrasten brachten. Mit dabei hatten die Beiden einige ihrer Tracks wie „Complicated“. Zum Schluss ihres Sets brachten sie die Menge dazu ihre T-Shirts auszuziehen und diese über dem Kopf zu schwenken.

Steve Aoki spielte das Closing auf der Electric Love MainStage

Danach ist Steve Aoki dazugestoßen und das Trio 3 Are Legend war somit komplementiert. Die Menge war nicht mehr zu halten. Anschließend machte Steve Aoki mit seinem Soloset den Abschluss auf der Mainstage des Electric Love Festivals. Während seiner Performance flogen ein paar Kuchen in die Menge – damit gab es zum Schluss nochmal eine süße Nachspeise. Danach gab es ein kleines aber spektakuläres Abschlussfeuerwerk, um das Electric Love Festival in diesem Jahr gebührend abzuschließen.

 

Das Finale auf der Q-Dance Stage

Auf der Q-Dance Stage auf dem Electric Love Festival ging es auch am letzten Tag noch mal richtig zur Sache. Unter Anderem haben Wasted Penguinz und Psyko Punkz mit ihren Sets die Menge zum Feiern gebracht. Neben ihnen hat auch der Niederländer Coone mit seinem Auftritt überzeugen können. Sein Set war gefüllt mit Tracks, wie „Faye“ oder „Superman“, bei dem wirklich niemand mehr zu halten war. Zur späten Stunde wurde es, wie am Tag zuvor auch auf der Hardstyle Stage etwas lauter und härter. Mit Frequencerz sowie Deetox wurde auch dort das Electric Love Festival fulminal abgeschlossen. Außerdem gab es auch auf der Q-Dance Stage ein Feuerwerk zum Abschluss.

Sonne über der Q-Dance Stage am Samstag (c) Philipp Kratzer

Kölsch closed den Club Circus des Electric Love Festivals

Die Club Circus Stage stand am letzten Tag besonders im Zeichen der Techno Musik. Dort legte unter Anderem Felix Kröcher auf und zog die Menschen mit seinem Set zur Stage. Außerdem waren Camelphat, bekannt durch den Track „Cola“ zum ersten Mal mit am Start auf dem Electric Love Festival. Den Abschluss machte Kölsch mit einem zweistündigen Set gefüllt mit den besten Technobeats.

Auf der Heineken Star Club Stage gab es wie am Vortag wieder zwei Takeover, an dem die Menge das Set ganz nach ihren Wünschen gestalten durfte. Des Weiteren stand der DJ Felice zum Schluss auf der Stage, um mit der Crowd nochmals das Wochenende Revue passieren zu lassen. Er hatte nämlich bereits das Opening am vergangenen Donnerstag auf der großen Mainstage gespielt.

 

Electric Love Saturday with us:

Wir fanden persönlich das Set von Timmy Trumpet sowie das Set von 3 Are Legends echt am Coolsten! Timmy hat sich mit seiner Trompete und seiner fabelhaften Bühnenpräsenz in unsere Köpfe eingebrannt. 3 Are Legends haben wir in dieser Konstellation noch nie gesehen und deshalb war es etwas ganz neues für uns, auf das wir den ganzen Abend gespannt gewartet haben und das mit Recht, denn es war etwas ganz besonderes!

 

Credits: Electric Love Festival