Der finale Tag des Parookaville Festivals 2018 stand auf dem Programm. Mit Superstars wie Armin van Buuren oder Hardwell ging es ins große Finale und wir erzählen euch, was es sonst noch zu sehen gab.

Hardwell mit dem Finale bei Parookaville

Die Mainstage war natürlich auch zum Finale wieder das Highlight von Parookaville. Den Anfang machten Neelix und Bassjackers. Sie führten die Crowd in den Festivaltag hinein. Weiter ging es mit Nicky Romero, gefolgt von Showtek. Die beiden Niederländer konnten bereits im letzten Jahr mit ihrem Tribut an Linkin Park Sänger Chester Bennigton überzeugen und auch in diesem Jahr krachte es ordentlich vor der Mainstage.

Langsam ging es Richtung Abend und als Nächstes stand Yellow Claw auf dem Programm. Die beiden Jungs aus dem Hause der Barong Family standen bereits einen Tag zuvor mit einem einzigartigen b2b2b-Set auf der Stage. Natürlich durfte dann auch ihr Mainstage Auftritt nicht fehlen.

Nun war es Zeit für niemanden Geringeren als Don Diablo. Mit Tracks seinen Track wie „Chemicals“ oder „Everybodys Somebody“ führte er uns in den Sonnenuntergang hinein und die Menge vor der Parookaville Mainstage feierte ausgelassen.

Als vorletzter Act des Tages betrat dann Armin van Buuren die Bühne. Mit seinem unglaublichen Trance Sound brachte er die Leute zum Ausrasten und endlich war es auch dunkel genug für tolle Feuerwerk Shots.

Dann war das große Finale gekommen. Das Closing der Parookaville Mainstage 2018. Mit Hardwell stand einer der größten DJs der letzten Jahre persönlich auf der Stage und die Menge flippte komplett aus. Zusammen mit der Crowd riss der Niederländer noch mal richtig ab und haute einen Hit nach dem nächsten raus. Mit einem Feuerwerk wurde der Abend dann beendet.

Parookaville 2018 Bills Factory
Bills Factory bei Nacht ©Robin Böttcher

Live Performances auf Bills Factory

Auch auf Parookavilles zweiter großer Stage, Bills Factory,  ging es am letzten Tag ordentlich zur Sache. Das Highlight hier waren wohl die zahlreichen live Performances, die auf dem Programm standen. Schon mittags bekamen wir hier Klingande (live) zu Gesicht, der eine tolle Show ablieferte. Später am Abend betrat dann Alle Farben die Stage und hat auch die ein oder andere Begleitung im Schlepptau. Eine Show, die man so nicht alltäglich sieht.

Als vorletzter Act war Galantis an der Reihe. Die beiden hatten wir bereits im Februar auf ihrer Solotour in Deutschland gesehen und auch heute enttäuschten sie uns nicht. Mit all ihren Hits gaben sie auf der Bühne wieder richtig Gas.

Den Abschluss hier machte KSHMR, der auch mit einer Live Performance auf der Stage stand. Ein verrücktes Set, auf das wir uns den ganzen Tag schon gefreut hatten und das wir nicht verpassen wollten.

Parookaville 2018 Registration Office
Das Parookaville Registration Office ©SaskiaGaulke

Querbeat und Comedy auf den Sidestages

Im Brainwash wurde es am Sonntag bunt. Zuerst gab es eine Runde Bingo mit Bingolinchen für jeden, der Bock dazu hatte. Danach hatte dort die 13 köpfige Brasspopband Querbeat ihren Auftritt. Mit ihrem Live-Auftritt zogen sie die Menge an und es war somit ein Highlight, welches es so zuvor noch nie gegeben hat. Denn wer hätte gedacht, dass eine kölsche Band, die ihren Einzug im Kölner Karneval gefunden haben, auf dem größten Festival in Deutschland auftreten? Genau niemand! Aber zu ihren Hits wie “Nie mehr Fastelovend“ oder “Dä Plan“ blieb kein Fuß mehr still stehen – ganz im Gegenteil die Stage war so voll, dass es keinen Platz mehr gab. Zuvor hat die Truppe die Secret Stage mit dem Namen Wäldchen zwischen den beiden Campingplätzen aufgesucht, um dort die Camper zu überraschen.

Aber das war noch lange nicht alles. Zum ersten Mal in der Geschichte von Parookaville hat der Radiosender 1Live eine eigene Comedyshow im Wacky Shack veranstaltet. Dort traten neben Chris Tall noch viele weitere Nachwuchskünstler der Comedy Szene auf. Mit dabei waren Alain Frei, Benni Stark und Felix Lobrecht. Sie brachten mit ihrem Programm wirklich jeden zum Lachen.

Das war also Parookaville 2018. Drei Tage Festival voller Action und geiler Shows. Wir haben uns gefreut dabei zu sein. Parookaville 2019 findet im nächsten Jahr wieder am selben Wochenende im Juli statt. Das Datum ist dann der 19. bis 21. Juli.

Ihr wollt das Wochenende noch mal Revue passieren lassen? Kein Problem. Folgt uns auf Instagram @festivalswithme. Dort haben wir die besten Momente in unsere Highlights gepackt!

Parookaville Sunday with us:

Uns hat am letzten Tag von Parookaville vor allem Don Diablo besonders gut gefallen, aber auch bei Armin van Buuren hatten wir riesigen Spaß. Außerdem fanden wir es cool zu erleben, dass Bands wie Querbeat auch ohne Probleme ein elektronisches Festival rocken können. Wir sind uns ziemlich sicher, dass es solche Auftritte in Zukunft öfters zu sehen geben wird. 

 

Credits: Parookaville