In diesem Jahr werden über 45000 Besucher auf den Campingplätzen bei Parookaville übernachten. Bei uns erfahrt ihr was es dort Neues zu entdecken gibt und vielleicht habt ihr dann im nächsten Jahr auch Lust bei Parookaville zu campen. 

 

Zwei Campingplätze bei Parookaville

In diesem Jahr gibt es das erste Mal zwei separate Campingplätze bei Parookaville. Zwar war der Campingplatz bereits im letzten Jahr in die Bereiche Nord und Süd aufgeteilt, allerdings konnte sich dort jeder seinen Bereich wählen, wie er wollte. In diesem Jahr gibt es das erste Mal zwei unterschiedliche Campingtickets für die beiden großen Bereiche. Die beiden Campingplätze sind grundsätzlich gleich aufgebaut, bieten aber einzelne Attraktionen oder Vorteile, die den jeweiligen Campingplatz besonders machen. Wer beim Vorverkauf schnell war konnte so selbst entscheiden, was ihm besser gefällt. Außerdem ist uns gleich zu Beginn sehr positiv aufgefallen, dass die Hauptwege komplett mit Holzboden ausgelegt waren.

Das erwartet euch auf dem Base Ground

Der Base Ground, so haben die Macher von Parookaville ihren Campingplatz A genannt, liegt direkt am Eingang zum Festival. So hat man keine besonders weiten Wege vor sich, wenn es von Freitag bis Sonntag auf das Festivalgelände geht. Zudem hat der Penny Store dort durchgehend 24 Stunden am Tag geöffnet. Ihr könnt euch also durchgehend mit allem nötigen versorgen.

Außerdem gibt es einen Tool Store, in dem ihre alles Nötige für den Campingalltag und den Spaß zwischendurch bekommt. Von Zelten, Klebeband und Kabelbindern über Bierpong Becher bis hin zu Wasserpistolen findet ihr dort alles. Somit steht auch der spontanen Runde Bierpong unter dem Pavillon nichts mehr entgegen. 

Auch McFlurry hat in diesem Jahr erstmals einen eigenen kleinen Festivalstand auf der Penny Court. Dort bekommt ihr die aktuellen McFlurry Sorten. Zusätzlich gibt es dort eine Fotobox in McFlurry Form, in der ihr mit euren Freunden zusammen lustige Bilder machen konnten. Bei dem dazu passenden Gewinnspiel konnte man am Donnerstag noch ein Upgrade in den Deluxe Camping Bereich gewinnen. 

Hier die McFlurry Fotobox auf dem Penny Court

Neu bei Parookaville – Die Mellow Fields

Die Mellow Fields, der zweite Campingplatz des Festivals liegt ein kleines Stück weiter vom Festivalgelände entfernt. Das Ticket für diesen war im Vorfeld 20 Euro günstiger. Allerdings bekommt hier nicht wirklich weniger geboten. Auch auf dem Campingplatz B gibt es auch einen Campingstore. Dieser hat jeden Tag von 7-21 Uhr geöffnet und bietet die gleiche Auswahl. Außerhalb der Öffnungszeiten habt ihr die Möglichkeit rüber zum Penny Store am Base Ground zu laufen und euch dort zu versorgen.

Zudem sind auf den Mellow Fields von Parookaville große 2-Mast Zelte als Chill-Out Bereich aufgebaut. Diese bieten euch Schutz vor der Sonne und laden zum Entspannen ein. Des Weiteren gibt es auf dem Campingplatz B von Parookaville etwas Einmaliges. Dort findet ihr einen offiziellen Mud Masters Parcour, auf dem ihr euch zwischen den Festivaltagen austoben könnt und wo es jeden Tag tolle Preise zu gewinnen gibt. 

Die Opening Party vor dem Penny Tower am Donnerstag ©Robin Böttcher

Action auf der Opening Party

Die Opening Party des Parookaville auf dem Campingplatz fand am Donnerstag am Penny Tower vor der Campsite A statt. Natürlich durfte dort auch jeder vom Campingplatz B rüber kommen. Zudem wurde bereits die Desert Valley Area mit der Casa Bacardi und der Desert Valley Stage von Aerochrone. Hier haben wir zu Acts wie le Shuuk, Laidback Luke, Dannic oder Blasterjaxx gefeiert. Den Abschluss der Openingparty machten dann die beiden Parookaville Residents Lost Identity auf dem Penny Tower. Vor allem die Casa Bacardi fanden wir cool designed und einfach mal wieder was Neues. 

 

Wir hoffen ihr habt nun einen kleinen Eindruck von der Parookaville Campsite 2018 bekommen und vielleicht begegnen wir ja dem ein oder anderen von euch im nächsten Jahr dort.  Wir werden euch in unserer Instagram Story jeden Tag über die aktuellen Geschehnisse auf dem Laufenden halten und euch jeden Tag ein kleines Review zum vorherigen Tag liefern. 

 

Credits: Parookaville