Am 29. Juni haben wir es uns nicht nehmen lassen das Wish Outdoor Festival in Beek en Donk in den Niederlanden zu besuchen. Was wir dort erlebt haben, erfahrt ihr nun in unserem Artikel

Anreise zum Wish Outdoor Festival

Gegen 19 Uhr haben wir uns auf den Weg zum Wish Outdoor Festival gemacht, welches ungefähr eine Stunde Fahrt entfernt lag. Dort angekommen haben wir auf dem Crew Parkplatz geparkt, welcher nur wenige Minuten vom Eingang entfernt war. Auf dem Weg zum Gelände hin, haben wir bereits die ersten Eindrücke vom Gelände erhaschen können.

Am Eingang angekommen haben wir uns zuerst am Presseschalter unsere Bändchen abgeholt und danach das Gelände betreten. Da das Wish Outdoor Festival am 29. Juni eine Pre-Party auf dem Gelände veranstaltet hat, waren einzelne Bühnen und Bereiche noch gesperrt und die letzten Feinschliffe für den Festivalsamstag wurden vorgenommen.

Bezahlung mit Token

Die Bezahlung auf dem Wish Outdoor Festival lief über den Erwerb von Token. Nur mit diesen konnten wir uns an den Theken mit Speisen und Getränken versorgen. Überall auf dem Gelände waren dafür Automaten verteilt. Dort konnten wir unser Geld gegen Token tauschen. 3,5 Token gab es für 10 Euro, 7 Token für 20 Euro bis hin zu 35 Token für 100 Euro. Dabei ist zu beachten, dass man die Token nicht zurück tauschen konnte.

Da wir zu Gast auf dem Wish Outdoor waren, haben wir bei unserem Check-In 5 gratis Token bekommen.

Gute Verpflegung

Es gab eine große Auswahl an Speisen und Getränken auf dem Gelände. Frische Burger, leckere Pizza und heißbegehrte Pommes waren dort an verschiedenen Ständen auf dem Festival erhältlich. Auch die Getränkekarte war sehr groß. Von Bier über diverse Cocktails bis hin zu verschiedenen Softgetränken gab es dort alles, was das Herz begehrt.

Blick hinter die Kulissen

Mit unseren Pressebändchen hatten wir Zugang zum Backstage der Bühnen, weshalb wir auch einen Blick hinter die Kulissen des Festivals werfen konnten. Am Freitag waren 5 kleinere Bühnen für die Besucher sowie die Camper geöffnet. Die große Mainstage und weitere Bühnen waren jedoch noch gesperrt. Aber wir haben es uns nicht nehmen lassen die Mainstage sowie den großen abgesperrten Bereich anzuschauen.

Riesenrad und Mini Golf auf dem Gelände

Neben den musikalischen Acts lud ein großes Riesenrad mit Blick auf die Mainstage sowie über das gesamte Gelände ein. Des Weiteren gab es auf dem Gelände eine Minigolfanlage. Auf der angrenzenden Campingarea gab es eine Silent Disco, auf der man nach dem Tag auf dem Festival noch weiter feiern konnte.

Wish Outdoor

Line-Up am Freitag

Auf der Ace Of Spades Stage ging es bereits am Freitag, dem Opening, hart und wild zu. Dort legte unter Anderem das Duo Audiotricz auf. In ihrem Gepäck hatten die beiden Niederländer Tracks wie „What About Us“ oder „World Is Mine“ und brachten damit das Opening auf den Höhepunkt. Die Stimmung in der Menge war ausgelassen und wir merkten schnell, dass die Besucher richtig Bock auf das Wochenende hatten. Gefolgt von Phuture Noize und dem Trio B-Freqz wurde das Line-Up auf dieser Stage komplementiert. Wie kann man ein Festival besser starten als mit einer ordentlichen Portion Hardstyle? Die Menge feierte ausgelassen.

Auf der Cirque Du Rave Stage, die in diesem Jahr erstmalig auf dem Wish Outdoor vertreten war und dekoriert war wie ein großes Zirkuszelt, legte der verrückte Niederländer Tony Junior auf. Er heizte mit seinem Set die Menge ein. Gefolgt von dem Duo LNY TNZ, welche die Stage ordentlich abrissen und die Menschen anzogen.

Wish Outdoor with Dominik:

„Vom Wish Outdoor Festival kann ich nur positives Berichten. Das Festival ist super einfach zu erreichen und das Gelände ist liebevoll gestaltet. Auch wenn bei unserem Besuch noch nicht das gesamte Gelände geöffnet war, war die Stimmung super. Auch die Attraktionen abseits der Stages wie die Minigolfbahnen fand ich cool. Im nächsten Jahr würde ich auf jeden Fall mal am Samstag oder Sonntag vorbeischauen um das gesamte Festival in Action zu erleben.“

Wish Outdoor with Hannah:

“Auch ich kann nur positives vom Wish Outdoor Festival berichten. Ich fand cool, dass wir dort sehen konnten, was hinter den Kulissen passiert. Für mich war es das erste Festival, auf dem ich im Backstage mit einigen Künstlern ein paar Worte wechseln konnte. Die Attraktionen wie das Riesenrad, Minigolf oder die Alpenbar haben viele Besucher angezogen und machten das Wish Outdoor zu etwas Besonderem. Auch wenn nicht das komplette Gelände an dem Tag geöffnet war, haben wir eine Runde über das gesamte Gelände gedreht und an den anderen Stages die Ruhe vor dem Sturm genossen. Im nächsten Jahr möchte ich definitiv nochmal hin, um das gesamte Festivalgelände in Action erleben zu können!“

Credits: Wish Outdoor