Im August waren wir erstmals zu Besuch auf dem Mysteryland Festival in Haarlemmermeer in den Niederlanden. Was wir dort alles erlebt haben und wie unser persönlicher Eindruck ist, das verraten wir euch nun in diesem Artikel. Seid ihr neugierig?

Anfahrt zum Mysteryland

Gegen Mittag haben wir uns mit dem Auto auf den Weg zum Mysteryland Festival gemacht, welches etwa 250 Kilometer entfernt war. Dort angekommen haben wir das Auto nur wenige Minuten vom Festivalgelände auf einem großen Parkplatz abgestellt.

Danach machten wir uns gespannt auf den Weg zum Festivalgelände. Am Eingang angekommen, haben wir dann unsere Tickets gegen die Festivalbändchen getauscht. Mit diesem waren wir berechtigt das Gelände des Mysteryland Festivals zu betreten. Doch zuvor mussten wir uns noch einer ausgiebigen Sicherheitskontrolle unterziehen, die zügig vonstatten ging.

Bezahlung mit Token

Die Bezahlung auf dem Mysteryland Festival lief über den Erwerb von Token. Nur mit diesen konnten wir uns an den Theken mit Speisen und Getränken versorgen.

Dafür waren auf dem gesamten Gelände Automaten verteilt. Dort konnten wir unser Geld gegen Token tauschen. Auch hier gab es eine große Auswahl an Token: 3,5 Token für 10 Euro, 7 Token für 20 Euro bis hin zu 35 Token für 100 Euro. Des Weiteren akzeptierten die Automaten auch Zahlungen mit EC- und Kreditkarten.

Große Verpflegung

Auf dem Festivalgelände gab es verschiedene Foodcourts, an denen wir uns mit bestem Essen stärken konnten. Dort gab es wahlweise Pommes, asiatische Gerichte mit Ente oder Frühlingsrollen und Softeis. Wir persönlich fanden, dass die Portionen für ein Festival sehr groß waren.

Auch die Auswahl an Getränken auf dem Mysteryland Festival war sehr groß. So waren unter anderem frisch gezapftes Heineken für 1 Token und Desperados für 1,5 Token erhältlich. Neben Bier gab es auch Longdrinks wie Bacardi mit Cola oder Whiskey mit Cola für jeweils 3 Token. Des Weiteren durften auch verschiedene Softgetränke nicht fehlen. So waren unter anderem Cola, Fanta und Sprite für jeweils 1 Token pro Getränk erhältlich. Wasser war in 0,5 Liter Flaschen für jeweils 1,5 Token erhältlich.

Außerdem gab es aufgrund der heißen Temperaturen die Möglichkeit kostenlos Wasser an den verschiedenen Wasserstationen oder an den Toiletten aufzufüllen.

Die Mysteryland Mainstage 2019
Perfekter Blick auf die große Mainstage des Mysteryland Festivals ©Mysteryland

Zehn verschiedene Bühnen erwarteten uns

Vor insgesamt 10 verschiedenen Stages konnten wir bei unserem Besuch auf dem Mysteryland Festival feiern und den Tag in vollen Zügen genießen. Dabei erstreckten sich die Stages auf einem großen Gelände, welches sonst als Park genutzt wird.

Die große Mainstage war auf der anderen Seite des Festivalgeländes, welche nur über eine Brücke erreichbar war. Vor der Bühne von Q-Dance gab es einen großen Berg, wo wir zwischen den Acts entspannen konnten und einen großartigen Blick auf das DJ-Pult der Stage hatten.

Des Weiteren gab es einen größeren See auf dem Gelände, was die Atmosphäre außergewöhnlich machte und dem Festival somit ein besonderes Flair verliehen hat. Viele weitere Stages lagen teilweise in Waldstücken, auf kleinen Inseln oder auch mal in einer Art Bunker. So gab es wirklich an jeder Ecke etwas zu entdecken und keine Stage war nur ansatzweise wie die Andere.

Zipline-Erlebnis erstmalig auf einem Festival

Neben der Musik, die ganz klar an erster Stelle stand, gab es noch verschiedene Siteattraktionen auf dem Gelände. Unter Anderem gab es eine Zipline, bei der sich die Besucher in schwindelerregender Höhe mit einer Seilbahn über das gesamte Gelände fahren konnten. Einen außergewöhnlichen Blick auf das Geschehnis gab es natürlich oben drauf.

Außerdem gab es eine Art „Flohmarkt“, wo die Besucher sich mit Accessoires und verschiedenen anderen Dingen ausstatten konnten. Auch sein Handy konnte man hier wieder aufladen lassen.

Gegenüber der großen Mainstage gab es ein großes Kettenkarussell. Von diesem aus hatte man einen super Blick auf die Mainstage. Wer kann schon behaupten, dass er das Abschlussfeuerwerk aus luftiger Höhe erlebt hat? Das bleibt definitiv in den Erinnerungen! 🙂

Martin Garrix spielt das Closing auf dem Mysteryland

Für uns persönlich ging es am Sonntag los mit dem Set von Loud Luxury. Sie waren uns bereits im Voraus bekannt und wir waren sehr gespannt auf ihr Set. Mit im Gepäck hatten die beiden ihre Tracks „Body“ und „Love No More“ mit denen sie einen gigantischen Erfolg verzeichneten. Mit ihrem Set begannen Sie die Stimmung vor der Mainstage einzuheizen. Im Anschluss daran ging es für uns weiter mit dem Set von Sigala. Er hat seinen Weg aus Großbritannien auf sich genommen, um die Menge vor der Mainstage mitzureißen.

Danach haben wir einen Abstecher zur Q-Dance Stage gemacht. Dort standen mit D-Block & S-Te-Fan ein Highlight auf der Bühne. Die beiden haben mit ihrem Set für einen Ausnahmezustand in der Menge gesorgt.

Mit Showtek stand ein großartiger Act auf der großen Mainstage des Mysteryland Festivals. Bei ihrem Set steht Gänsehaut immer im Vordergrund. Das haben die beiden bereits bei ihrem Auftritt auf dem Parookaville Festival unter Beweis gestellt. Für uns war ihr Auftritt an diesem Tag definitiv ein persönliches Highlight. Weiter ging es für uns mit dem Set von Headhunterz, welcher die Massen zur Q-Dance Stage angezogen hat. Mit einem starken Start und viele Gänsehautmomente tanzten wir bei seinem Set in den Sonnenuntergang. Mit „Destiny“ und „Orange Heart“ brachte er uns das Hardstyle Genre näher und im Anschluss daran übernahm niemand Geringeres als Brennan Heart das DJ Pult auf der Q-Dance Stage. Auch sein Set zählte zu unseren Highlights des Tages, denn mit Action und härteren Beats brachte er die Menge zum Kochen.

Das Closing übernahm Martin Garrix, die Nummer Eins unter den DJs und zum Ende hin wurde auch die Mainstage voll. Begleitet von Pyrotechnik und einer spektakulären Lichtshow legte der Niederländer ein starkes Set hin, welches für einen würdigen Abschluss sorgte. Mit dabei waren unter anderem seine Tracks wie „Summer Days“, „Home“ und „Mistaken“ zu denen die Menge ausgerastet ist. Zum Abschluss gab es noch ein großes Abschlussfeuerwerk mit dem Martin Garrix sich von der Mainstage verabschiedet hat. Auch sein Auftritt markierte ein Highlight für uns, welches uns noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Danach machten wir uns müde aber mit vielen Erinnerungen auf den Weg nach Hause.

Mysteryland with Hannah:

„Für mich persönlich war der Besuch auf dem Mysteryland Festival ein gelungener Abschluss des Festivalsommers. Das Gelände war gigantisch und hat den Besuchern sehr viel geboten – auch neben dem Acts. Mir hat am besten das Set von Headhunterz und zum Abschluss das Closing von Martin Garrix gefallen. Außerdem hat Martin Garrix mit seinem energiereichen Set meinen Sommer komplementiert. Das Line-Up hat sich total gelohnt und ich werde auch im nächsten Jahr gerne wieder zum Mysteryland kommen. Dann nehme ich meinen Mut zusammen und probiere die Zipline aus. Natürlich werde ich euch davon berichten.“

Mysterland with Dominik:

„Bisher habe ich immer nur Bilder und Videos vom Mysteryland Festival gesehen und wollte somit in diesem Sommer endlich mal selber hin. Ich muss sagen, dass das Gelände, auf dem das Festival stattfindet, wirklich der Hammer ist. Es gibt so viele Orte zu entdecken, dass man aufpassen muss, wirklich alles einmal gesehen zu haben. Auf die Stages fand ich liebevoll gestaltet und zum Gesamtkonzept passend. Musikalisch hat mir das Set von Martin Garrix besonders gefallen. Ich kann euch einen Besuch beim Mysteryland Festival im nächsten Jahr nur empfehlen. Die Fahrt in den Norden Hollands ist es auf jeden Fall wert.“

Credits: Mysteryland