Nachdem am Freitag auf dem Electrisize Festival in Erkelenz ausgelassen gefeiert wurde, steht auch das am Samstag im Vordergrund. Unter Anderem durften sich alle 20.000 Besucher auf Throttle, Mike Williams oder Brennan Heart freuen und mit ihnen zu den besten Beats abgehen. Was euch am finalen Tag vom Electrisize erwartet hat, erfahrt ihr hier.

Ceremony auf der Electrisize Mainstage sorgt für Gänsehautmomente

Auch am Samstag stand die Mainstage des Electrisize Festivals im Mittelpunkt. Dort starteten Oliver Magenta und FRDY, der Resident des Parookaville Festivals, mit ihren Sets in den zweiten Tag. Gefolgt von Moksi, die im Doppelpack die Menge ordentlich eingeheizt haben. Im Gepäck hatten sie unter Anderem ihren kürzlich veröffentlichten Track “Stranger“, bei dem kein Fuß still stehen blieb.  

Weiter ging es mit Timbo, dem Resident des Electrisize Festivals, der es auf der Mainstage ordentlich krachen gelassen hat. Aber das sind wir bereits gewöhnt, denn wie auch im vergangenen Jahr hat er die Menge mit seinem Set mitreißen können.

Langsam ging es Richtung Abend und Throttle stand auf dem Programm. Der Australier hat den weiten Weg auf sich genommen, um auf der großen Mainstage des Electrisize Festivals aufzulegen. Mit außergewöhnlichen Tanzeinlagen sowie einem super Set brachte er die Menge zum Ausrasten.

Danach gab es, wie bereits am ersten Tag eine Ceremony, die alle Gäste in Staunen versetzte.

Electrisize

Als vorletzter Act betrat dann Mike Williams die Bühne. Bereits im letzten Jahr war der Niederländer auf dem Electrisize mit dabei und hat sich in die Herzen der Menge gespielt. Es hat ihm hier so gut gefallen, dass er direkt in diesem Jahr nochmal angereist ist, um die Menge ein weiteres Mal zu begeistern.

Das Closing machte Jay Hardway, der mit seinen Progressive Sounds die Menge vor der Mainstage zum Eskalieren gebracht hatte. Besser hätte das Electrisize Festival nicht enden können!

Am Samstag wurde die Electrisize Mainstage ebenfalls wie am Tag zuvor von Boogshe gehostet. Mit ihrer kräftigen Stimme übernahm sie die Kontrolle über die Menge.

Wiedersehen mit Brennan Heart auf der Hardsize

Die Hardsize Factory wurde am Samstag vom Duo TESFY eröffnet. Hier ging es bereits von Beginn an mit härteren Sounds los.

Später am Abend spielten dann das Duo Wasted Penguinz, bevor mit dem Auftritt von Brennan Heart das Highlight des Abends bevorstand. Bei seinem Set herrschte Ausnahmezustand vor der Hardsize Bühne, denn die Menge ist zusammen mit Brennan Heart ordentlich ausgerastet. Mit im Gepäck hatte er unter Anderem seine Tracks wie Loose My Mind oder Imaginary, womit er uns an seinen Auftritt auf dem Electrisize vor zwei Jahre zurück erinnerte.

Darauf folgte Ran-D, der die Menge mit härteren und schnelleren Sounds glücklich machte. Des Weiteren präsentierte er seinen neuen Track “Hurricane“, der einen Tag zuvor veröffentlicht wurde und somit seinen Auftritt zu etwas ganz Besonderes gemacht hat. Zwischen Flamejets und harten Bässen gab es kein Halt mehr. Den krönenden Abschluss machten Rebelion.

Electrisize. Hardsize

Auch am Samstag hat MC Livid die Hardsize gehostet und die Menge gut animiert.

Den Sonnenuntergang auf der Tapuya genießen

Am Samstag hat Vieton den Tapuya Dschungel mit fröhlichen Technosounds erweckt. Weiter ging es mit Alex Hövelmann und Simun, die mit ihren Sets die Menge aufgewärmt haben. Unter Anderem begleitete Florian Busse die Menge mit einem Sunset Set in den Abend.

Danach folgte Klangkünstler, der die Menschen mit seinem Set begeistern konnte bevor Format:B ihren Weg zur Tapuya gefunden haben, um der Tapuya Stage einen gebührenden Abschluss zu geben.

Electrisize, Tapuya

Ali As gibt alles auf der Blackout

Am zweiten Tag ging es auf der Blackout Stage mit The Fresh Prince und Yassco los. Darauf folgte der erste Live-Auftritt an dem Tag von David Ghetto zusammen mit Gilfi. Zur späteren Stunde folgte als Highlight Ali As, der live am Mikro sein Bestes gegeben hat. Als große Überraschung betrat auf einmal Mo Trip die Bühne, den Ali Als mit im Gepäck hatte. Gefolgt von Larissa Ries, die mit ihrem Set die Mengen anzog und begeistern konnte. Den Abschluss machte CLNR.

 

Das war das Electrisize Festival mit einer beachtlichen Größe von 20.000 tanzenden und feiernden Menschen, die alle zu einer großen Familie gehören. Wir sind gespannt was uns im nächsten Jahr beim 10 jährigen Jubiläum alles erwarten wird! Noch mehr Menschen, mehr Konfetti und auch mehr Bier? Wir können es kaum abwarten!

Alle weiteren Infos erhaltet ihr hier und ein ausführliches Review folgt ebenfalls in der Kürze. 🙂