Der 30. Juli wird für immer in meiner Erinnerung bleiben!

Dieser Tag hat mein Leben geprägt und ich weiß schon jetzt genau, dass ich noch meinen Enkeln von diesem Erlebnis erzählen werde.

Warum?

Weil ich das erste Mal bei Tomorrowland war! Ich kann es nur sehr schwer in Worte fassen wie das Gefühl ist dieses Festival zu besuchen. Jeder sollte diese Erfahrung einmal im Leben machen. Als ich erfahren habe, dass ich die Möglichkeit habe, Tomorrowland zu besuchen, bin ich komplett ausgeflippt. Ich wollte nicht wahrhaben, dass einer meiner größten Träume in Erfüllung gehen wird. Noch nie war ich so glücklich, als an dem Tag, wo ich die Nachricht bekam, dass ich die Möglichkeit habe Tickets für Tomorrowland zu kaufen. Ich kann euch sagen, dass ich das glücklichste Mädchen der Welt war. Einige Wochen später bekam ich ein großes Paket aus Belgien. Ich wusste sofort, was es war: Die Festivalbändchen! Nur mit ihnen hat man die Möglichkeit die magische Welt von Tomorrowland zu betreten. Nachdem ich mein Bändchen im Internet registriert hatte, war ich bereit für meine unvergessliche Reise!

Endlich began die große Reise zu Tomorrowland!

Am 30. Juli bin ich früh aufgestanden. Schon um 07:30 Uhr morgens klingelte mein Wecker. Normalerweise viel zu früh, aber ich war so aufgeregt, dass es einfach war aufzustehen. Den ganzen vorherigen Tag habe ich nur mit einem Gedanken verbracht: Was ziehe ich an? Ich entschied mich unter anderem für einen Blumenkranz, der perfekt zum Ambiente passte.

Bevor ich mich auf den Weg nach Belgien machte, machte ich einen kurzen Stop am Haus meiner Freunde um sie aufzugabeln. Dann machten wir uns auf den 1,5 Stunden langen Weg in die kleine Stadt Boom, wo Tomorrowland seit 2005 stattfindet.

Als wir in der schönen Stadt Boom ankamen, suchten wir uns für nur 10 Euro am Tag einen der zahlreichen Parkplätze. Der Parkplatz war vollständig betoniert, was perfekt war, da ich mir ein wenig Sorgen aufgrund des Wetters machte.

Wir wurden mit einem Shuttle Bus direkt zum Eingang von Tomorrowland gebracht, da die Parkplätze ein ganzes Stück vom Festival entfernt waren, um die Anwohner vor dem ganzen Lärm und Verkehr zu schützen.

Im Bus fühlte ich mich direkt verbunden zu den vielen anderen Besuchern aus den verschiedensten Ländern, die genauso aufgeregt waren wie ich. Ich konnte die Aufregung förmlich spüren. Dies war ein überwältigender Moment für mich!

Auf dem Weg zum Festivalgelände sah ich viele hundert Flaggen, die in den Häusern der Anwohner hangen. Dies zeigte die Akzeptanz und die Loyalität der Anwohner gegenüber Tomorrowland. Hut ab dafür! Ich finde das fantastisch.

Bevor wir die Tore von Tomorrowland durchqueren durften, mussten wir durch zwei Sicherheitschecks. Hiernach fühlte ich mich wirklich sicher auf dem Festival. Wir mussten ungefähr 15 Minuten am Eingang warten, da wir ein wenig zu früh waren und die Tore noch geschlossen waren.

Das Eingangstor war wie eine riesige Tür designed, welche den Eingang in eine neue Welt darstellte, in der man sich völlig frei fühlen kann. Hier haben die Macher sehr viel Liebe zum Detail bewiesen.

 

Als die Tore öffneten, machte sich eine riesige Menge an Leuten auf den Weg in die neue Welt. Als ich durch den Eingang ging, war dies ein unglaubliches Gefühl, das ich bis dahin noch nie hatte. Mein Herz schlug schneller und schneller. Zuerst liefen wir ein Mal über das gesamte Festivalgelände, um all die fantastischen Eindrücke zu erhalten. Mir war schnell klar, warum jeder Festivalliebhaber unbedingt zu Tomorrowland möchte. Der totale Wahnsinn!

Schon bald kannst du hier mehr über meine Reise zu Tomorrowland sehen 🙂