Gestern wurde das Parookaville Festival offiziell eröffnet. Wir blicken auf den ersten Tag des größten deutschen elektronischen Festivals zurück und erzählen euch, was so ab ging und was unsere Highlights waren.

Parookaville Mainstage eröffnet

Fedde le Grand hatte wie im letzten Jahr die Ehre die Parookaville Mainstage zu eröffnen und so ein Wochenende voller musikalischer Highlights einzuläuten. Kurz nach Beginn seines Sets wurde dann auch die Mainstage mit einem krachenden Feuerwerk eröffnet und dem ersten Festivaltag stand damit nichts mehr im Wege.

Weiter ging es mit Showtek, die in ihrer gewohnten Manier der Menge vor der Mainstage ordentlich einheizten und dann die Stage an Martin Solveig übergaben. Der Franzose bereitete uns mit seinem Track und Tracks wie „All The Stars“ perfekt auf den restlichen Abend vor. Eigentlich sollten auf Martin Solveig die Nervo Zwillinge folgen. Jedoch gab es eine kleine Verzögerung, die aber perfekt von Parookaville Resident Frdy mit einem spontanen Kurz-Set überbrückt wurde, bevor Nervo dann doch noch für eine gute halbe Stunde auf der Stage stand.

Die Parookaville Mainstage 2019 ©Parookaville

Das Sunset-Set kam in diesem Jahr von Yellow Claw und wurde dementsprechend ein ganzes Stück härter. Die Fläche vor der Mainstage füllte sich immer weiter und es wurde bis in die Abenddämmerung ausgelassen gefeiert.

Danach betrat Afrojack die Parookaville Mainstage. Auch bei ihm eskalierte die Menge total. Als Überraschung hatte er auch ein paar neue Tracks im Gepäck. Bei Dimitri Vegas & Like Mike war die Stimmung vor der Mainstage auf ihrem Höhepunkt angelangt. Bei ihrer gewohnten Crowd Control Action ließen sie die Menge von links nach rechts springen.

Das Closing übernahmen die Parookaville Residents Lost Identity. Bereits den Tag zuvor haben die beiden Jungs die Pre-Party mit ihrem Set gebührend beendet. Aber auch auf der Mainstage zeigten sie ihr Können und zogen somit die Menschenmassen vor die Bühne, um mit ihnen gemeinsam den ersten Tag ausklingen zu lassen.

Lost Frequencies auf Bill’s Factory

Auch auf der Bill’s Factory Stage ging es turbulent zu. Das kanadische Duo Loud Luxury verzauberte die Menge mit ihrem Set. Weiter ging es am Abend mit einem Live-Auftritt von Lost Frequencies, welcher in Begleitung von verschiedenen Musikern sein Set vor der Menge spielte und wie in jedem Jahr begeistern konnte. Gefolgt von Jax Jones. Er hatte unter anderem seine Tracks „Play“ und „You Don’t Know Me“ dabei, zu denen die Menge lautstark mitsingen konnte.

Den Abschluss auf der Bill’s Factory machten Hugel und James Hype. Beide lieferten ein souveränes Set an und brachten die Menge vor der Stage zum Tanzen.

Volle Hütte bei Da Tweekaz während ihres Sets in der Cloud Factory ©Parookaville

Das geschah auf den restlichen Stage

Selbstverständlich ging es auch auf den anderen Stages des Parookaville Festivals ordentlich zur Sache. So wurde uns von I AM HARDSTYLE in der Cloud Factory eine ordentliche Portion Hardstyle auf die Ohren gegeben. Hier waren wir live bei den Sets von Headhunterz, Brennan Heart und Da Tweekaz dabei. Die Hütte war voll.

Das Time Lab wurde von Le Shuuk gemeinsam mit seiner Unicorn Arme ordentlich zerlegt und Team Rhythmusgymnastik war bei ihrer Show so durchgeknallt wie immer. Außerdem haben wir einen kurzen Abstecher in den Power Plant gemacht und waren bei den Sets von Anna Reusch und Kerstin Eden b2b Pappenheimer dabei.

Ausnahmezustand bei den zahlreichen Shows von Team Rhythmusgymnastik ©Parookaville

Heute geht es weiter mit Tag Nummer 2. Selbstverständlich nehmen wir euch auch heute den gesamten Tag über mit. Folgt uns einfach auf Instagram @festivalswithme um zu erfahren, was wir heute am Samstag alles erleben werden und seid immer auf dem neuesten Stand 🙂

Parookaville Friday with us:

Natürlich wollen wir euch natürlich nicht unsere Highlights des ersten Tages vorenthalten. Schon im Vorfeld hatten wir uns sehr auf Martin Solveig gefreut, da wir ihn seit letztem Jahr nicht mehr live auf der Bühne gesehen haben. Wir wurden hier wieder nicht enttäuscht. Außerdem war der Auftritt von Headhunterz einfach genial. Hier war wirklich viel Power im Set und wir waren froh, dass wir dabei waren. Nun sind wir gespannt, was uns heute den Tag bei Parookaville erwartet.

Credits: Parookaville